Wir wollen, dass unser Kranken-
haus das bleibt, was es bisher war und ist: Ein Haus der Grund- und Regelversorgung mit allen bisher bewährten Einrichtungen
und seinem freundlichen und kompetenten Personal.
Die besonders seit 2015 aufge-
tretenen Probleme, vermutlich auch durch Missmanagement, müssen überwunden werden. Aber nicht auf Kosten des Leistungsumfanges, der Qualität und des Personals.

Dazu wollen wir als BI unseren Beitrag leisten.

Es ist übrigens eine böswillige Behauptung der Krankenhausleitung, dass "die BI das Krankenhaus schlecht redet". Im Gegenteil: Die BI will Partner des KKH sein, allerdings werden jegliche Bemühungen zu konstuktiven Gesprächen diesbezüglich seitens der Geschäftsführung nicht wahr genommen (abgesehen von einem einmaligen Besuch der Geschäftsführerin im Jahr 2017 beim BI-Vorstand). Allerdings muss es erlaubt sein, Missstände und Defizte im KKH zu artikulieren!